Montag, 29. November 2010

leck geschlagen

Dass
an Frau Merkel Vieles abperle wie an einer Teflonpfanne und sie nicht besonders kreativ sei - niemanden kann das überraschen.
Dass
Her Berlusconi ein Hallodri sei - geschenkt.
Dass
Herr Karzai ein Schwachwackelnder sei - das wurde lange genug vorgeführt.
Dass
derjenige gegen Gesetze verstiess, der all das weitergab - was ändert das am Inhalt?
Dass
all die Peinlichkeiten nun Millionen die Chance geben, ein wenig mehr von ihrer eigenen Gegenwart zu verstehen - ist das nicht wünschenswert?
Dass
Leute die lange geübt haben und hoch bezahlt werden, ein System für 240.000 Teilnehmer (oder gar 2.400.000) einrichten und glauben, dieses System sei sicher vor Verrat - das ist unglaublich dumm.
Dass
noch höher Bezahlte denen das auch noch glaubten und das System einschalteten - das ist so abgrundtief blödsinnig, wie es nur die Wirklichkeit erfinden kann.
Der nächste grobe Unfug ist schon angelaufen: Jetzt wird das System ganz, ganz sicher gemacht.

Kommentare:

  1. Ja, unglaublich dumm. Es zeigt vorallem, wie wenig diese Oberschlauen der selbsternannten G-irgendwas mit dem Thema "Sichtbarkeit" umgehen können. Selbst mit Einschätzungen, zu denen der durchschnittlich begabte Mensch schon allein beim Anschauen der Tagesschau kommt.
    Geheimhaltung ist ihnen wichtig, damit niemand sehen kann, in welchen Schlamassel sie ganze Völker reiten. Aber sie werden sie nicht aufhalten können, die Sichtbarkeit. Danke Internet!
    Es irrte schon ein gewisser W.I.Lenin mit seinem Ausspruch "Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser."
    Ihn umzudrehen trauen sich Politiker auch heute noch nicht. Denn dann wäre der Spruch gut. Und das Ende von blödsinniger Geheimhaltung.

    AntwortenLöschen
  2. Woody Allen, war's, glaub ich, der das erste mmal tröstete: "Die Tatsache, dass Sie paranoid sind, heisst keineswegs, dass Sie nicht doch verfolgt werden."

    AntwortenLöschen